Hintergrund mobil

Spielgemeinschaft siegreich

SGR Darmstadt – RHC Böhlitz-Ehrenberg 7:3 (3:0)

161023 SGDarmstadt vsSchwerte 001(Archivfoto) Bei schönem Wetter startete die Spielgemeinschaft am Sonntag gegen Böhlitz-Ehrenberg auf der Freibahn am Orpheum. Florian Preis (5.) und Mustafe Abdi (8.) legten mit ihren frühen Treffern die Basis zum Erfolg. Mitte der Halbzeit legte Nico Frommann dann sogar zum 3:0 nach (17.). Direkt nach dem Wiederanpfiff sorgte Philipp Gans kurzzeitig für Hoffnung bei den Gästen, als er auf 1:3 verkürzte (29.). Doch schon im direkten Gegenzug war Mustafe Abdi mit dem 4:1 zur Stelle, vier Minuten darauf erhöhte Florian Preis per Doppelpack auf 6:1 (34./35.). Dass Oliver Engel im Anschluss das zweite RHC-Tor gelang, fiel nicht mehr groß ins Gewicht. Die Hessen verwalteten geschickt ihren Vorsprung, ehe Mustafe Abdi (48.) und Oliver Engel (50.) auf beiden Seiten noch einen Treffer nachlegten. Mit diesem Sieg schiebt sich die Spielgemeinschaft zwischenzeitlich auf den zweiten Tabellenplatz, eine Qualifizierung für die Playoffs ist somit so gut wie gesichert.

Es spielten: F. Schäfer; M. Abdi, G. Barcal, N. Fromann, D. May, N. Arnold, L. Willenbacher, F. Preis.

Hohe Niederlage für ersatzgeschwächte Damen

3:13 gegen Düsseldorf

180113 MuF GeraHerringen web 04(Archivfoto) Bereits vor dem Spiel zeigte sich für das Damen-Team eine schwierige Situation: Mit Simone Firll und Larissa Heger fehlten zwei Leistungsträgerinnen, weitere waren krankheitsbedingt angeschlagen. Kurz nach Beginn der Partie gab es dann bereits die nächste schlechte Nachricht: Nachdem Eva Kroschewski einen Ball ins Gesicht bekam, fiel auch sie für den Rest des Spiels aus. Eine halbe Stunde lang hielt das Team gegen Düsseldorf mit. Den frühen 0:2 Rückstand (12.,14.) konnten Lotte Koch (15.) und Natalie Uhl (19.) noch ausgleichen, doch kurz vor der Pause gelang Düsseldorf per Doppelschlag (21., 22.) die erneute Führung zum 2:4.

Nach der Pause zeigte sich dann die personelle Schwäche. Düsseldorf schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe, während die Darmstädterinnen kaum etwas dagegen setzen konnten. Die Gastgeber warfen alles nach vorne, kassierten so viele Konter, die Düsseldorf bis zur zweistelligen Führung nutzte. Lediglich Natalie Uhl, der Torhüterin, die im Feld aushelfen musste, gelang kurz vor Abpfiff noch per Direktem ein Treffer zum 3:13-Endstand. Für die kommenden Spiele hofft das Team auf eine bessere Personalsituation, um die Saison anständig zu Ende zu bringen.

Es spielten: J. Wortmann (Tor), M. Richter, E. Kroschewski, N. Uhl (2), H. Huth, J. Sieger, L. Koch (1)

Perfekte Ausbeute für die Krokodile

Sechs Punkte für die 1. Mannschaft

180113 MuF GeraHerringen web 27(Archivfoto) RSC Darmstadt – TuS Düsseldorf-Nord 4:2 n.V. (0:2, 2:2) - Zu Beginn war das Spiel auf beiden Seiten ausgeglichen. Die Teams tasteten sich vorsichtig ab und brachten auf beiden Seiten kaum Bälle aufs Tor. Erst Diogo Carrilho, der Portugiese in Diensten der Düsseldorfer, konnte in der 8. Minute mit einem Schuss in die kurze Ecke die 0:1-Führung der Gäste erzielen. Bereits fünf Minuten vor dem Seitenwechsel kassierte der RSC dann bereits das 10. Teamfoul, das erneut Carrilho (21.) zum 0:2-Halbzeitstand nutzte.

Nach der Pause fanden die Hausherren dann besser ins Spiel. Zwar blieb der Direkte Freistoß nach einer Blauen Karte gegen Düsseldorf noch ungenutzt, doch Alexandre Andrade gelang kurz darauf der längst fällige Anschlusstreffer (37.) zum 1:2. Als kurz darauf Max Hack den 2:2 Ausgleich (42.) erzielte war wieder alles offen. Doch keines der beiden Teams schaffte es, noch vor dem Schlusspfiff ein weiteres Tor zu erzielen. Somit ging es für die Darmstädter bereits zum dritten mal in dieser Saison in die Verlängerung. Und zum wiederholten mal bewiesen die Hessen Kampfgeist bis zum Schluss. Kurz vor Ende der Verlängerung erzielte zunächst Felix Bender die 3:2-Führung (58.), bevor Max Becker noch in der gleichen Spielminute per Direktem Freistoß den 4:2-Siegtreffer einnetzte.

RSC Darmstadt – HSV Krefeld 6:2 (4:0) - Zum Nachholspiel vom 11. Spieltag empfingen die Herren den HSV Krefeld. Nach der überraschenden Niederlage beim Tabellenvorletzten im Hinspiel hatten die Darmstädter noch eine Rechnung offen. Dies war von Beginn an deutlich zu spüren. Die Hausherren nahmen früh das Ruder in die Hand und ließen den Gästen kaum Chancen. Felix Bender nutzte bereits die erste Chance  in der ersten Spielminute zum 1:0-Führungstreffer. Alexandre Andrade legte wenig später bereits das 2:0 nach (4.), bevor sowohl Bender als auch Andrade per Doppelschlag (10., 12.) auf 4:0 erhöhten. Nach zahn furiosen Minuten kehrte dann Ruhe ins Spiel ein. Auf darmstädter Seite erhielten auch Jonas Rohmert und Paul Cuntz Spielzeit, Jonas Rohmert kassierte aber nach einem übermotivierten Einsatz kurz vor der Pause eine Blaue Karte. Doch Marvin Mensah parierte den fälligen Direkten Freistoß souverän und auch das Unterzahlspiel sollte nicht lange Andauern: Auf der Gegenseite kassierte Stephan Mircus ebenfalls eine Blaue Karte, Paul Cuntz liess den Strafstoß aber ebenfalls ungenutzt.

Die zweite Halbzeit begann sehr ruhig. Kaum Chancen auf beiden Seiten - das Spiel vom Vortag steckte den Gastgebern sichtlich in den Knochen. Als dann Krefeld in 32. Minute den 4:1-Anschlusstreffer erzielte wurde es kurz hektisch. Erst Max Hack brachte mit einem Treffer (38.) wieder Ruhe in die Partie. Den erneuten Anschlusstreffer egalisierte Philipp Wagner postwendend zum 6:2-Endstand.

Der RSC Darmstadt schiebt sich am vorletzten Spieltag mit fünf von sechs möglichen Punkten von Platz acht auf den sechsten Tabellenplatz vor. „Wenn wir uns etwas vorwerfen können, dann ist es die noch immer zu schlechte Chancenausbeute“, so der zweifache Torschütze Max Hack. „Aber mit zwei Siegen an diesem Wochenende haben wir unser Ziel erreicht. Und nur das zählt“, heißt es weiter. Am kommenden Wochenende empfangen die Darmstädter den RHC Recklinghausen zum letzten Spiel vor den Playoffs.

Es spielten: P. Leyer, M. Mensah; F. Bender, P. Cuntz, P. Wagner, M. Becker, M. Hack, M. Behnke, A. Andrade, J. Rohmert.

RSC Darmstadt gegen Milan Brandt

180310 MuF IserlohnCalenberg 139Die Herren zeigten von Anfang an gegen die Bisons aus Calenberg ein spektakuläres Spiel. Als bereits in der Anfangsphase der Darmstädter Marcel Behnke mit einer Kopfverletzung zwischenzeitlich den Platz verlassen musste und Milan Brandt binnen weniger Minuten im Alleingang die Gäste mit zwei Toren in Führung brachte, deutete sich eine umkämpfte Partie auf beiden Seiten an. Doch erst eine Auszeit brachte die Hausherren in die richte Spur.

Weiterlesen

Schwarzer Tag für die Damen

180310 MuF IserlohnCalenberg 104Ein Debakel erlebten die Damen bei ihrem Heimspiel gegen Bison Calenberg. Bereits vom Anstoß weg gelang den Gästen mit einem guten, abgefälschten Schuss und ein bisschen Glück das 1:0. Von dem frühen Nackenschlag sollten sich die Krokodilinnen nie richtig erholen. Zwei weitere Gegentreffer und sechs Minuten später war der Rückstand bereits auf drei Tore angewachsen, doch so langsam fand der RSC ins Spiel und kam zu eigenen Chancen.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...