Hintergrund mobil

RSC Darmstadt unterliegt im Rollhockey-Europapokal 1:6

Rollhockey Europa Po 60023101

Eine Halbzeit läuft es gut. Im Hinspiel gegen Girona HC aus Spanien hält sich der RSC lange respektabel. Doch kurz vor und kurz nach der Pause fallen wichtige Gegentore.

Quelle: Darmstädter Echo
Autor: Volker Bachmann
Foto: Peter Henrich

Schon vorher war es unwahrscheinlich, dass der RSC Darmstadt die zweite Runde im Rollhockey-Europacup erreicht. "Nun braucht es ein richtiges Wunder." So beschrieb Ex-Nationalspieler Felix Bender auf Darmstädter Seite die Situation nach dem 1:6 (1:2) im Hinspiel gegen den spanischen Erstligisten Girona CH. Wie der Routinier sahen allerdings auch über 200 Zuschauer im Landesleistungszentrum eine respektable Leistung der Heimmannschaft. Und Becker beteuerte nach der internationalen Herausforderung: "Es hat auch Spaß gemacht."
Ein unglücklicher Spielverlauf mit Gegentoren kurz vor und nach der Halbzeitpause, das erneut aufgetretene Manko im Abschluss und konditionelle Nachteile raubten dem RSC die Chance auf ein besseres Resultat. Durch das Tor von Spielertrainer Alexandre Andrade zum 1:1-Ausgleich hatte der Bundesligist zwischenzeitlich Hoffnung auf eine Überraschung geschürt und für beste Stimmung auf den Rängen gesorgt. "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt", befand Andrade. Dass es gegen die besser ausgebildeten Gäste aus Spanien, wo Rollhockey in der Spitze nahezu professionell betreiben wird, "schwer werden wird, war ja klar."
 
So ließ sich der RSC auch nicht vom frühen Rückstand schocken, als die Gäste einen blitzsauberen Konter abschlossen. Tempo, technische Klasse, Durchsetzungsvermögen, Präzision - alles in perfekter Folge, sodass es einem angst und bange um den RSC werden musste. Doch die Darmstädter kämpften sich ins Spiel, stabilisierten die Abwehr und erarbeiteten sich schnell eigene Chancen. Max Hack, Max Becker und Marcel Behnke fanden aber in Gironas Torwart Jaume Llaverola ebenso ihren Meister wie die Spanier in RSC-Schlussmann Philip Leyer. Das 1:1 von Andrade entsprach dann durchaus den Spielanteilen.
 
Doch die Spanier nutzten ihr Potenzial entschlossener. "Wo wir nervös werden, sind sie abgeklärt", beschrieb Bender den Unterschied, der sich schon aus der besseren Nachwuchsschule ergebe. "Eine Qualität, die wir in der Bundesliga nicht haben", ergänzte auch Leyer, der nach mehreren glänzend parierten Schüssen auf sein Tor dann doch Sekunden vor der Pause das 1:2 hinnehmen musste. "Wenn wir mit dem 1:1 in die Halbzeit gehen, dann wird es ein spannendes Spiel", haderte Leyer.
 
Er verbuchte das sportliche Highlight im Europacup aber allemal als "schönes Erlebnis", obwohl es "blöd gelaufen ist." Auch für ihn. Denn das unglückliche 1:3 direkt nach Wiederbeginn, als ein zur Bogenlampe abgefälschter Schuss ins Tor sprang, ebnete den Weg für Girona. "Das hat ihnen in die Karten gespielt", räumte Leyer ein. Die Spanier mussten dann nur noch auf Fehler des Gegners warten. Und die gab es am Ende auch, als die Kräfte beim RSC nachließen. Dabei hatten die Darmstädter im Laufe des Spiels alle ihre acht Feldspieler eingesetzt. Auch die U20-Nationalspieler Nils Koch und Paul Cuntz sammelten weitere Erfahrung, behaupteten sich, konnten aber ebenfalls nichts an der Torflaute der Gastgeber ändern. "Wir hatten viele Chancen", bilanzierte Andrade. Darunter auch ein Pfostenschuss von Becker.
 
Das immerhin macht Hoffnung, dass beim Rückspiel am 17. November in Spanien doch etwas gehen könnte. Womöglich könnte bei einem Sahnetag sogar ein Sieg drin sein, meinte Bender. Das Weiterkommen sei bei fünf Toren Unterschied aber ausgeschlossen. Torwart Leyer erwartet den Gegner dann auf einem noch höheren Niveau. "Spaß haben, ist das Wichtigste. Und viel lernen für die Liga."
 
RSC Darmstadt: Philip Leyer, Marvin Mensah (im Tor); Felix Bender, Paul Cuntz, Philip Wagner, Max Becker, Max Hack, Marcel Behnke, Alexandre Andrade (1 Treffer), Nils Koch.

RSC Darmstadt spielt europäisch - Förderverein betreibt LLZ-Theke

Unsere  1. Bundesliga-Herrenmannschaft spielt auf europäischer Ebene am Samstag im Landesleistungszentrum in Darmstadt  (20.10.2018 um 20:00Uhr) im CERS CUP !

Gegner im Hinspiel wird der spanische Erstligist aus Girona sein, ein spielerischer Leckerbissen.

Der Förderverein des RSC Darmstadt wird hierzu an der Theke des LLZ wieder mit Speisen und Getränken den Cers Cup  - Abend bereichern.

Wir hoffen auf rege Resonanz durch zahlreiche  Zuschauer, die sich diesen Höhepunkt der Saison nicht entgehen lassen wollen.

Also, bringt eure Freunde / eure Familie mit zu diesem Rollhockey-Highlight und geniesst die besondere Stimmung an diesem Abend in der Halle.

Der Förderverein freut sich auf viele Gäste!

Für den Vorstand

Karl Leyer (Vorsitzender)

Europapokal: RSC empfängt Girona

Im diesjährigen Europapokal empfängt der RSC Darmstadt die Katalanen des Girona Club Hoquei.

Eintrittspreise:
Erwachsener: 10€
Erwachsener ermäßigt: 8€ (Mitglieder + Rentner)
Schüler: 5€ (gegen Vorlage des Schülerausweises)
Jugendliche bis 15 Jahre frei

Weitere Informationen folgen in Kürze

Zufriedene Gesichter bei der U13 der SG-Darmstadt

Die Spielgemeinschaft des RSC Darmstadt und der TSG Darmstadt erreichte bei der Deutschen U13 Meisterschaft in Iserlohn einen guten 6. Platz. Die Trainer Frank Vytrisal und Thorsten Mücke zeigten sich sehr zufrieden, die SG Darmstadt war ihren Gegnern in allen Partien nahezu ebenbürtig.

7cd893a0 2a54 4c22 b487 a269759de1ad

Die Ergebnisse:
SG Darmstadt - ERGI Iserlohn 1:3
SG Darmstadt - RHC Recklinghausen 5:2
SG Darmstadt - IGR Remscheid 2:6
SG Darmstadt - RSC Gera 3:2
SG Darmstadt - Hülser SVKrefeld 4:6

Es spielten:
Samuel Mesmer, Lenny van Klev im Tor, Len Becker, Jan Hecker, Daniel Huth, Nick Teschner, Jakob Mohsler, Tom Wydra, Yannik Vytrisal und Tristan Fernandes-Predel im Feld

Rollende Sterne 2018

Unsere Rollkunstlaufshow zum Heinerfest

 18 sterne web 600

Programmvorschau

Update 27. Juni - Wir lüften jeden Tag ein bisschen mehr den Vorhang und präsentieren euch eine Vorschau auf unser diesjähriges Programm.

26. Juni: Two Fairies, SF Höhr-Grenzhausen und Nathalie Wiedmann-Heinz, 1. Hanauer REC

Was für ein herrliches Wetter und morgen ist es endlich so weit. Einen Programmpunkt haben wir noch für euch: Das Show-Duo Two Fairies vom SF Höhr-Grenzhausen mit dem letzten Kampf der Feen – Es waren einmal zwei Feen. Die eine kämpfte im Licht für das Gute, die andere jedoch hatte sich von der dunklen Seite verführen lassen.
Jessica (16) und Hannah (17) wurden vor sechs Jahren durch den Sport Freundinnen. Aus dieser Freundschaft entwickelte sich vor drei Jahren das erste Duo „Bling Bling Girls“, mit dem sie auf der Deutschen Showmeisterschaft 2016 den dritten Patz erreichten. Mitte 2017 stellten sie dann ihr neues Stück auf. Mit „Der letzte Kampf der Feen“ wurden sie Vierte bei der Deutschen Showmeisterschaft 2018. Einer ihrer Träume wurde dieses Jahr Wirklichkeit: "Wir durften auf der Gala der Internationalen Rollsporttage in Garmisch-Partenkirchen unser Duo präsentieren. Dies war für uns eine große Ehre."

Moderiert werden die Sterne auch dieses Jahr wieder von Nathalie Wiedmann-Heinz, die schon in ihrer aktiven Zeit viele Jahre als Läuferin das Publikum begeistert hat. Dieses Jahr hat sie Elmar außerdem beim Zusammenstellen des Programms unterstützt – nicht einfach bei den zeitgleich stattfindenden nord- und süddeutschen Meisterschaften. Vielen Dank an die beiden für ihr Engagement und Herzblut beim Bewältigen dieser Herkulesaufgabe!

18 wiedmannheinz0418 sterne twofaries

26. Juni: Robin Rücker, ERC Diez

Der 17jährige Robin Rücker vom ERC Diez trainiert seit 2009 Eiskunstlauf und seit 2011 Rollkunstlauf. Mit dem Deutschen Olympischen Jugendlager DOJL besuchte er die Olympischen Winterspiele in Südkorea und konnte dort Einiges an Erfahrung und Motivation für seinen Sport gewinnen. Im Rollkunstlaufen holte er 2017 die Süddeutsche Meisterschaft (Jugend Herren). Bei den Sternen zeigt er seine Kür zur Musik vom vierten Star Wars Teil.

18 sterne ruecker0218 sterne ruecker01

25. Juni: Alice Esposito & Federico Rossi

Wir freuen uns ganz besonders, diesmal als Highlight hochkarätige Gäste aus der Rollkunstlaufnation Italien begrüßen zu dürfen. 130 km trennen die beiden in der Heimat voneinander und dennoch laufen Alice Esposito (15) und Federico Rossi (18) seit 2015 erfolgreich als Paar zusammen. Seit 2015 sind sie durchgehend Italienischer Meister im Jugend-Pararlauf. 2016 und 2017 holten sie Gold bei der EM und im letzten Jahr schließlich auch bei der Weltmeisterschaft. Alice und Federico sind bekannt für ihren perfekten Einklang, ihre Eleganz, ihre gelungenen Interpretationen und die hervorragende Lauftechnik. Trainiert werden sie von Cristina Pelli, Patrick Venerucci und Stefano Rossi. Bei den Rollenden Sternen interpretieren sie für uns die beiden Stücke "Exogenesys part III" und "I put a spell on you".

18 sterne espositorossi0118 sterne espositorossi03

18 sterne espositorossi02

24. Juni: Tiffany Schnabl und Hannah Tietjen, TSG Friedrichsdorf

Von der TSG Friedrichsdorf begrüßen wir zwei weitere Nachwuchstalente bei den Rollenden Sternen. Tiffany Schnabl ist seit drei Jahren im Deutschen Kader. Die Süddeutsche Meisterschaft in ihrer Altersklasse hat sie gewonnen, bei der DM wurde es silber. Sie gewann außerdem den Odenwaldpokal, den Interland Cup und wurde zweite bei der International Trophy in Triest. Passenderweise läuft sie ihre Kür zur Musik von La La Land. Außerdem dürfen wir uns auf Hannah Tietjen freuen, die uns ebenfalls ihre Kür präsentiert.

18 sterne schnabel0118 sterne tietjen

23. Juni: Kulissen in Arbeit

Gestern und heute wurde fleißig an den Kulissen gearbeitet. Morgen geht es weiter mit der Programmvorschau. Und am Montag enthüllen wir ganz besondere Gäste...

kulisse01kulisse02

20. Juni: Annika Gielnik, RSV Einbeck

Annika Gielnik vom RSV Einbeck ist fünffache Deutsche Meisterin im Solotanzen, erreichte 2016 bei der EM Platz fünf und bei der WM Platz 12. "Das Rollkunstlaufen ist nicht nur eine Sportart, sondern ein ganz bedeutender Teil meines Lebens und Herzens." Mit 5 Jahren hatte sie mit dem Rollschuhlaufen begonnen und war danach 20 Jahre lang aktiv. Nach den World Roller Games 2017 beendete sie ihre aktive Karriere und studiert jetzt in Hildesheim Grundschullehramt. Bei den Sternen läuft sie ihre Kür zu "I hate you I love you" und eine Nummer zu "Footloose" aus dem gleichnamigen Musical.

18 sterne gielnik

20. Juni: Schüler-Quartett und Show-Duo, SF Höhr-Grenzhausen

Das Schüler-Quartett des SF Höhr-Grenzhausen besteht normalerweise aus Julia Reinert, Christina Reinert, Inga Schäfer und Daniela Sinner. Die vier laufen bereits seit ein paar Jahren als Quartett zusammen. Da Daniela Sinner zur Gala leider verhindert ist, startet stattdessen Jessica Reinert und Hannah Lion steht als Ersatz bereit. In dieser Besetzung hat die kleine Gruppe beim Internationalen Sanssouci Pokal in Potsdam den 1. Platz im Jugendquartett erreicht. Ihre Nummer: Das Grand Hotel „Zur Hölle“ – Es feiern die Halunken, Champagner wird getrunken. Hier geht es ab, ihr glaubt es kaum. Es boomt die Schweinerei und im Himmel bleiben Zimmer frei.

18 sterne schlerquartett
Ebenfalls vom SF Höhr-Grenzhausen kommt das Show-Duo "Tinkerbell". Pauline Zimmermann (9) und Julia Reinert (12) machen Rollkunstlauf seit sie 3 bzw. 4 Jahre alt sind. Da sie sich so gut verstehen und trotz des Altersunterschieds so gut zusammenpassen, hat ihre Trainerin Patricia Simon die beiden als Duo aufgestellt, das auf Anhieb sehr erfolgreich war und 2018 sogar den 2. Platz bei der Deutschen Show Meisterschaft erreichte. Bei der Süddeutschen Meisterschaft in Ober-Ramstadt starten beide einzeln mit ihrer Kür. In ihrem Stück fliegt die Elfe Tinkerbell in den verbotenen Winterwald. Dort trifft sie zufällig Periwinkle, ihre bisher unbekannte Schwester. Sie haben sich gefunden und bleiben nun für immer zusammen.

18 sterne tinkerbell02

19. Juni: Tiziano Martino, TGS Ober-Ramstadt

Heute stellen wir die Nachwuchsstars vor. Tiziano Martino von der TGS Ober-Ramstadt ist neun Jahre alt und läuft seit ca. drei Jahren Rollschuh: "Es ist ein sehr schöner Sport, der mir viel Spaß macht." Tiziano erreichte bei der Süddeutschen Meisterschaft Schüler D den 1. Platz. Sein größter Erfolg in seiner noch jungen Karriere ist der 1. Platz bei der International Trophy Sedmark Bressan 2018 (Triest /Italien) in der Kategorie "Minis". Er läuft zu dem schönen Stück "Die Moldau".

18 sterne martino

18. Juni: Sparkling Wheels, SV Winnenden

Die Formation „Sparkling Wheels“ vom SV Winnenden wurde 1996 gegründet und ist seither fast jedes Jahr bei der DM mitgelaufen. 2017 holte das Team Bronze und das große Ziel ist es, wieder einmal an einer Europameisterschaft teilzunehmen. 2015 erreichten sie dort den 7. Platz. Im Moment besteht die Formation aus 24 Läuferinnen, von denen 16 bei den Sternen mit dem Stück "Elektro Swing Fever" auftreten werden.

18 sterne sparklingwheels0118 sterne sparklingwheels02

Nathalie Rothenbächer, REV Heilbronn

Nathalie Rothenbächer vom REV Heilbronn war 2016 erstmals bei den Rollenden Sternen am Start. Als Zweite in der Deutschen Meisterschaft in der Kür wurde sie für die Europameisterschaft 2018 nominiert. "Trotz aller Höhen und Tiefen, die ich in neun Jahren Rollkunstlauf erlebt habe, möchte ich die Zeit mit diesem schönen Sport nicht missen." Sie zeigt im ersten Durchgang ihre Kurzkür "Make it rain" und in der zweiten Hälfte "Sei nicht so hart zu dir selbst" – eine Kombination aus Beethovens "Symphonie Nr. 5" und "Hey" von Andreas Bourani.

 18 sterne rothenbaecher

15. Juni:  Nicoletta & Viviana Iparraguirre de las Casas und Rolls'Royce, 1. Hanauer REC

Wir beginnen unsere Programmvorschau mit einem Geschwisterpaar des 1. Hanauer REC, das nicht zum ersten Mal bei den Rollenden Sternen zu Gast ist. Nicoletta und Viviana Iparraguirre de las Casas: Gemeinsam leben und lieben sie den Sport, und das sieht und spürt man bei ihren Auftritten. Als Show-Duo holten sie 2017 und 2018 den Titel bei der Deutschen Meisterschaft. "Ghostbusters" heißt ihr diesjähriger Beitrag. Beide laufen auch bei der Hanauer Showgruppe "Rolls'Royce" mit. Die "kleine Showgruppe" (10 Läufer*innen) hat sich aus der ehemaligen Meisterklasse-Formation gebildet. Bei den Rollenden Sternen ist sie mit dem neuen Programm zum Thema "Spiderman" am Start. Es wurde beim "Brüder-Grimm-Pokal" in Hanau Anfang Juni uraufgeführt.

Iparaguirre

Marlen Charrier, Jasmin Senn, Quartett

Ebenfalls vom Hanauer REC kommen unsere nächsten beiden Programmpunkte. Marlen Charrier war bereits 2015 und 2016 zu Gast bei den Rollenden Sternen. Ohne Rollen an den Füßen verbringt sie kaum einen Tag und entsprechend erfolgreich ist sie damit unterwegs. 2017 war sie bei der DM der Schüler B Siegerin in Pflicht und Kombination und Zweite bei der Kür. 2018 holte sie erneut den Meistertitel in der Pflicht. Sie läuft solo ihre Kür als "Der gestiefelte Kater" und gemeinsam mit Jasmin Sen zu "Gift of a friend" von Demi Lovato. Neu an den Start geht diese Saison das Hanauer Quartett. Die vier "Mädels" Jessica Knöll, Nadine Dresbach, Alisa Schimmer und Janina Schimmer stehen in Summe seit mehr als 65 Jahren auf Rollen und geben beim Heinerfest die Premiere ihres neuen Programms: Space Squad.

charrier01charrier02

Weitere Beiträge ...