Hintergrund mobil

  • Startseite

U20 ist Vizemeister

Finalkrimi gegen Cronenberg

DeutscheMeisterschaftRollhockey – Bei der Deutschen U20 Meisterschaft in Cronenberg belegt der RSC Darmstadt den zweiten Platz und holt somit die Silbermedaille. Dabei fiel die Entscheidung im Finale erst im Penaltyschießen – das gesamte Finale war von Anfang bis Ende an Spannung nicht zu übertreffen.

Am Samstag standen zunächst zwei Qualifikationsspiele auf dem Programm. Mit einem 10:4 Sieg über die SC Moskitos Wuppertal und einer 4:1 Niederlage gegen den Gastgeber RSC Cronenberg qualifizierte sich der RSC Darmstadt als Gruppenzweiter für das Halbfinale gegen die IGR Remscheid.

Mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vortag dominierte das Team um Kapitän und Torhüter Marvin Mensah die Partie von Beginn an. So spielten sie eine deutliche 4:0-Führung heraus und gaben somit allen Akteuren genügend Spielzeit. Am Ende wurde es kurz etwas hektisch und Remscheid kam auf 4:2 heran, doch den Sieg wollte sich auf darmstädter Seite niemand mehr nehmen lassen.

Entscheidung fällt erst im Penaltyschießen

Im Finale ging es dann erneut gegen Gastgeber und Titelverteidiger RSC Cronenberg. Doch im Gegensatz zum Vortag boten die Darmstädter von Beginn an Paroli. Zwar konnte Cronenberg mit 1:0 vorlegen, doch Nils Koch (13.) hatte mit seinem Ausgleichtreffer direkt eine Antwort parat. Mit dem 1:1-Unentschieden verabschiedeten sich die Teams in die Kabine. Nach der Pause wieder eine ausgeglichene Partie. Cronenberg erhöhte auf 2:1, und Nils Koch erzielte erneut den Ausgleich. Wenig später sorgte er außerdem mit dem 2:3-Führungstreffer für die Titelhoffnung der Darmstädter. Doch wer kurz vor Ende der Partie schon mit einer Entscheidung rechnete wurde eines besseren belehrt. In der letzten Spielminute sorgte Cronenberg erneut für den Ausgleich – 3:3 und somit Verlängerung!

Während die erste Hälfte der Verlängerung torlos bliebt, legten die Cronenberger in der zweiten Hälfte direkt zum 4:3 vor. Die letzten 4 Spielminuten versuchte Cronenberg den Ball zu halten, Darmstadt war also gefordert. Die Hessen bewiesen Kampfgeist bis zur letzten Sekunde – 9 Sekunden vor dem Abpfiff gelang Paul Cuntz der 4:4 Ausgleich. Ab ins Penaltyschießen! Das Penaltyschießen stellte nochmals unter Beweis, was bereits alle Zuschauer über die komplette Spielzeig gesehen hatten: Zwei gleichwertige Teams in allen Belangen, starke Torhüter und ausgeglichene Spieler. Von den regulären fünf Schützen überwand jeweils nur einer – auf Darmstädter Seite Paul Cuntz – den gegnerischen Torhüter. Danach trafen sowohl die Cronenberger als auch Nils Koch. Im siebten Penalty fiel dann die Entscheidung – Cronenberg verwandelte, während erneut Paul Cuntz an Cronenbergs Schlussmann Leon Geisler scheiterte.

Trotz der Niederlage im Finale war die Meisterschaft für den RSC Darmstadt ein voller Erfolg. „Wir haben uns im gesamten Turnierverlauf gesteigert und sind am Ende nur ganz knapp im Finale gescheitert. Das ist zwar ärgerlich, aber trotzdem eine super Leistung!“, bilanziert Trainer Marcel Behnke den Auftritt seiner Mannschaft. In der Tat waren sich nach dem Finale alle Zuschauer einig, das wohl spannendste Finale seit einigen Jahrzehnten gesehen zu haben. So ernteten auch die Darmstädter viel Lob und ließen sich zusammen mit der gegnerischen Mannschaft für diese spannende und umkämpfte Partie feiern. Von Frust kaum eine Spur, das ist wahrer Sportsgeist! Und immerhin kann der RSC Darmstadt in der kommenden Saison mit der gleichen Mannschaft nochmals an der U20 Meisterschaft teilnehmen.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team!

Es spielten:
Marvin Mensah (Tor), Nils Koch, Paul Cuntz, Mustafe Abdi, Dominik May, Henri Reichert, Julius Forstmann

Endplatzierungen:
1. RSC Cronenberg
2. RSC Darmstadt
3. SG Chemnitz/Gera
4. IGR Remscheid
5. SC Moskitos Wuppertal
6. HSV Krefeld