Hintergrund mobil

RSC scheidet im Halbfinale aus

180113 MuF GeraHerringen web 30(Archivfoto) Rollhockey. Mit einer 4:2 Niederlage beim SK Germania Herringen scheidet der RSC Darmstadt im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft aus. Dabei zeigten die Hessen dem Favoriten aus Herringen erneut eine starke Gegenwehr, sogar ein Erfolg war ein greifbarer Nähe. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel war an diesem Samstag nur mit einem Sieg an ein Weiterkommen zu denken. Dementsprechend offensiv startete die Partie aus Sicht der Darmstädter. Wie in der vergangenen Woche gingen die Darmstadt früh durch Max Hack (3.) in Führung und brachten die Gastgeber deutlich in Zugzwang. Beide Teams hatten zahlreiche hochrangige Torchancen, doch es dauerte bis zur 10. Spielminute, bis Herringen den Ausgleich erzielen konnte. Kurz vor Ende der Ersten Halbzeit brachte der Darmstädter Portugiese Alexandre Andrade seine Mannschaft erneut in Führung, diese wurde jedoch nur wenige Sekunden später wieder egalisiert und beide Teams gingen mit 2:2 in die Pause.

Nach der Pause weiter das gleiche Spiel. Ein offener Schlagabtausch beider Teams, wobei neben einer starken Abwehrleistung auch beide Torhüter eine ausgezeichnete Leistung zeigten. Erst in der 40. Minute konnte Lukas Karschau Herringen mit 3:2 in Führung bringen. Somit mobilisierte der RSC in den letzten Minuten alle Kräfte nach Vorne, doch trotz weiterer Torchancen kam nichts zählbares dabei raus. Zwei Minuten vor Ende der Partie besiegelte Stefan Gürtler mit einem Konter und dem daraus resultierenden 4:2 das Ausscheiden der Darmstädter und den Finaleinzug der Herringer. Trotz der Niederlage zeigte sich das Team um Routinier Felix Bender nach dem Spiel zufrieden.

„Es waren am Ende kleine individuelle Fehler, die uns das Spiel gekostet haben“, bilanzierte Bender nach der Partie. „Wir haben uns trotzdem hervorragend verkauft und es Herringen nicht leicht gemacht.“ Mit dieser Niederlage steht für den RSC das Ende der Saison 2017/18 fest. Als unglücklicher Siebter der Qualifikation hat das Team zunächst den Zweitplatzierten Walsum bezwungen und hat sich nun dem Drittplatzierten Herringen ebenbürtig präsentiert. „Obwohl wir ausgeschieden sind, haben wir gezeigt, dass wir oben mitspielen können“, so die Ansage von Maximilian Becker. Zusammen mit Nils Koch hat sich Becker in dieser Saison als feste Größe in der 1. Mannschaft etabliert und hofft in der kommenden Saison noch einen Schritt weiter zu kommen als in diesem Jahr.

Der RSC verabschiedet sich somit in die Sommerpause, die aber bereits in wenigen Wochen durch das traditionelle Heinerfestturnier auf der Freibahn am Orpheum unterbrochen wird.

Es spielten: Philip Leyer (Tor), Marvin Mensah (Tor), Felix Bender, Paul Cuntz, Maximilian Becker, Maximilian Hack (1), Nils Koch, Marcel Behnke, Alexandre Andrade (1)

Termine 1. Mannschaft

Keine Termine

Termine 2. Mannschaft

Keine Termine