Hintergrund mobil

Erfolgreiche Spielgemeinschaft

U20 Team Darmstadt/Chemnitz holt sechs Punkte.

sg-ch-da(09.11.2015) Am Sonntag startete die U20 Spielgemeinschaft (SG) Chemnitz/Darmstadt in das Abenteuer NRW Runde. Die Spieler kommen zum überwiegenden Teil vom RSC Darmstadt und wurden am Sonntag durch den Sportkameraden Thomas Köhler vom RSC Chemnitz ergänzt.

Rund um Kapitän Max Becker mischen Kurt Koch, Paul Cuntz und Dominik May mit dem routinierten Marvin Mensah als Rückhalt in dieser Runde mit und versuchen, ohne den Druck des "Gewinnenmüssens" einfach Erfahrung zu sammeln. Das ist beim Start-Turnier bereits gut gelungen. Gegen die IGR Remscheid mit ihrem U20-Internationalen und Bundesligastammkraft Daniel Strieder konnten unsere Sportler nicht nur gut mithalten, sondern die Partie am Ende sogar mit 5:3 für sich entscheiden. Torschützen waren Becker (2), Cuntz, May und Koch.

In der Partie gegen die ERG Iserlohn ging es gegen einen zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nicht so starken Gegner. Hier war eine deutliche Überlegenheit der SG zu erkennen und man nutzte die Chance, um verschiedene Spielzüge zu trainieren. Am Ende der Partie konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen: Becker und Koch mit jeweils fünf Treffern, Paul Cuntz und Thomas Köhler mit jeweils zwei Treffern und Dominik May mit einem Treffer.

Fazit des Wochenendes: Es war eine absolut richtige Entscheidung, mit einer so jungen U20 Mannschaft an dieser Runde teilzunehmen und trotz der so großen Entfernung zwischen Chemnitz und Darmstadt eine Spielgemeinschaft zu bilden. Man sah in den Spielen nicht, dass der Chemnitzer Thomas Köhler nicht mit den Darmstädtern trainieren kann. Er passt hervorragend in das Team – sowohl sportlich, als auch menschlich. Kein Wunder, bildeten doch Thomas, Max, Kurt und Marvin das Gerüst der U17 Nationalmannschaft in 2014 und konnten sich während der Europameisterschaft in Gujan-Mestras (Frankreich) in einem starken Turnier gemeinsam beweisen.

Wir hoffen auf weitere so tolle Turniere, wobei der Fokus eindeutig auf dem Sammeln der Erfahrung liegen wird und nicht auf dem Ziel, die Runde möglichst weit vorne abzuschließen. In erster Linie wird es darum gehen, eine Mannschaft zu formen, die gemeinsam bereit ist, Herausforderungen anzunehmen, und in der jeder Spieler die Gelegenheit bekommt, sich persönlich weiterzuentwickeln.

P.S.: Besonders bedanken wollen wir uns auch bei Wolfram Cuntz, der die Mannschaft nicht nur hervorragend nach Iserlohn hin und zurück gebracht hat, sondern auch für die Daheimgebliebenen einen internen „Live-Bericht" ermöglichte. Danke, Wolle!