Hintergrund mobil

Responsive Photo Gallery

LLZ als Notunterkunft benötigt

RSC Darmstadt bemüht sich um Lösungen.

RSC-Logo002-kleinAm vergangenen Freitag fiel nach einer Weisung des Landes Hessen die Entscheidung der Stadt Darmstadt, mehrere Sporthallen als Notunterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. Betroffen ist auch das Landesleistungszentrum für Rollsport, das dem RSC Darmstadt als Spielstätte für die Rollhockey Bundesliga Damen und Herren und für Roller Derby dient. Für mindestens drei Wochen, möglicherweise auch länger, steht die Halle nicht für den Sportbetrieb zur Verfügung. Die Rollhockey-Heimspiele der Damen und Herren am 10. Oktober können somit nicht wie geplant durchgeführt werden. 

Weiterlesen

Änderungen im Vorstand

RSC-Logo002-kleinWir hatten in jüngster Zeit einige Veränderungen im Vorstand, über die wir euch informieren möchten. Nach den Rücktritten von Geschäftsführerin Saskia Lyszczuk und Jugendwartin Nadja Huth aus persönlichen Gründen, waren zwei Posten neu zu besetzen. Michaela Forstmann übernahm den Posten der Jugendwartin und seit letzter Woche ist Jutta Becker als kommissarische Geschäftsführerin in Amt und Würden. In der Rollhockeyabteilung gab es ebenfalls eine Änderung: Letzte Woche hat Horst-Günther Will den Staffelstab an Sarah Kolbe als neue Fachwartin übergeben.

Wir danken allen ehemaligen und neuen Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz für den RSC Darmstadt!

Männer und Frauen starten in die Playoffs

Gemischte Bilanz in den letzten Spielen

Bundesliga Logo klein V2Am kommenden Wochenende steht für die Krokodile die erste Runde der Playoffs auf dem Programm. Am Samstag um 15:30 Uhr empfangen sie die ERG Iserlohn im LLZ, am Sonntag fahren sie zum Rückspiel ins Sauerland. Nach den beiden Spielen steht der Halbfinalist fest, denn anders als in den Jahren zuvor, wird kein drittes Spiel ausgetragen. Bei Punkt- und Torgleichheit im zweiten Spiel wird der Sieger in der Verlängerung oder im Penaltyschießen ermittelt. Die Frauen tragen ihr Final Four Turnier eine Woche später in Gera aus.

Weiterlesen

Schwarzer Tag für den RSC

Männer und Frauen fliegen aus Pokal

170325 PokalMuF 013Denkbar knapp fielen die Entscheidungen im Pokal Viertelfinale für die Männer und Frauen des RSC Darmstadt aus. In beiden Fällen leider für den Gegner. Die Männer starteten den Pokaltag mit der Partie gegen die IGR Remscheid. Erst drei Minuten waren gespielt, da zappelte der Ball schon hinter Torhüter Leyer im Netz - ein Blitzstart für die Gäste, der die Hausherren aber nicht in Schockstarre versetzte. Nur vier Minuten später glich Alexandre Andrade in Unterzahl aus und nur kurz danach hätte Darmstadt sogar - weiter in Unterzahl - in Führung gehen können, scheiterte aber am Torhüter.

170325 PokalMuF 007Im weiteren Verlauf waren die Gäste etwas stärker und gingen 3:1 in Führung, bevor erneut Andrade das zweite Darmstädter Tor erzielte. Mit dem Pausenpfiff stellte Remscheid den Abstand von zwei Toren wieder her. Die zweite Hälfte begann mit dem 5:2 für Remscheid, doch in der Folgezeit waren es die Hessen, die für Torgefahr sorgten. Hack und Andrade ließen das Gästepuffer auf ein Tor schrumpfen. In der umkämpften Schlussphase kamen die Krokodile noch zu einigen Chancen, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Im Anschluss an die Männer empfingen die Frauen den RSC Cronenberg, gegen den auch die Bundesligapartien knappe Angelegenheiten sind. So sollte es heute sogar im Penaltyschießen entschieden werden, in dem die Gäste die besseren Nerven bewiesen. Sie erwischten auch den besseren Start und führten nach einer ausgeglichenen Viertelstunde mit 2:0. 170325 PokalMuF 022Darmstadt stabilisierte sich und übernahm das Spiel. Nur im Abschluss zeigten sich die Krokodilinnen mal wieder zu harmlos. Der Knoten platzte nach zwanzig Minuten: Lotte Koch glich mit zwei sehenswerten Treffern zum 2:2 Pausenstand aus.

Jetzt waren die Hessinnen endgültig im Spiel und hatten auch in der zweiten Hälfte ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen. Außer dem 3:2 durch Simone Firll sprang jedoch nichts Zählbares heraus, was sich schließlich bitter rächen sollte. Fünf Minuten vor Schluss überwand Cronenberg Torhüterin Luciana Brum de Freitas mit einem verdeckten Schuss zum 3:3. Es ging in die Verlängerung. Beide Teams wollten die Entscheidung herbeiführen, scheiterten aber immer wieder an den Torleuten. 170325 PokalMuF 045Es lief also auf ein Penaltyschießen hinaus, bei dem die Gäste die Nerven behielten und auch das glücklichere Händchen hatten. Mit 5:3 zog Cronenberg ins Halbfinale ein und Darmstadt stand nach dem Finale im letzen Jahr diesmal nach nur einer Runde mit leeren Händen da.

Es spielten: Philip Leyer (Tor), Marvin Mensah (Tor), Felix Bender, Max Hack (1), Alexandre Andrade (3), Kurt Koch, Marcel Behnke, Paul Cuntz, Dominik May, Kai Cepa

Es spielten: Luciana Brum de Freitas (Tor), Natalie Uhl (Tor), Simone Firll (1), Hannah Huth, Lotte Koch (2), Larissa Heger, Franziska Strobel, Meike Richter, Johanna Sieger

Weitere Beiträge ...