Hintergrund mobil

RSC Darmstadt trotz 3:10 Niederlage zufrieden

171125 CersNoia 01(27.11.2017, mb) Die Rollhockey-Herren des RSC Darmstadt verlieren das Europapokal-Rückspiel gegen den CE Noia mit 3:10. Dabei zeigten die Hausherren grade in der ersten Halbzeit eine starke Leistung. Nach der 2:11-Niederlage im Hinspiel war bereits im Vorfeld das Ziel der Darmstädter klar definiert: Mit einer guten mannschaftlichen Leistung wollten sie den Fans eine spannende Partie bieten, da die Chancen auf ein Weiterkommen nur in der Theorie gegeben waren. So zeigte sich das Team um Torhüter und Kapitän Philip Leyer von Beginn an kämpferisch und ließ den Spaniern kaum Räume, ihr Spiel aufzubauen. Grade in der Defensive konnten die Gastgeber überzeugen, kassierten in der 10. Spielminute nur aus einem Getümmel vor dem Tor heraus den ersten Gegentreffer. Doch die Krokodile zeigten weiterhin eine konsequent starke Leistung, die kurz vor Ende der ersten Halbzeit belohnt wurde. Maximilan Hack traf per Direkten Freistoß im Nachschuss zum verdienten 1:1-Ausgleich. Der Jubel hielt jedoch nur kurzzeitig - wenige Sekunden vor Abpfiff erzielten die Gäste aus Noia noch den 1:2-Führungstreffer.

171125 CersNoia 02In der Halbzeitpause wechselten die Hessen ihren Torhüter, um auch Marvin Mensah Spielpraxis im Europapokal zu ermöglichen. Das Nachwuchstalent hatte direkt von Beginn der zweiten Halbzeit an mächtig zu tun. Während man den Darmstädtern so langsam das hohe Tempo anmerkte und sich erste konditionelle Schwächen zeigten, brachten die Gäste zahlreiche gefährliche Bälle auf's Tor und erhöhten binnen weniger Minuten mit einem Viererpack auf 1:6. Doch geschlagen geben wollte sich niemand. So konnte Marcel Behnke einen Ball in der Verteidigung abfangen und mit einem Alleingang auf 2:6 verkürzen. Der direkten Antwort der Spanier zum 2:7 folgte ein hervorragend herausgespielter Konter der Hessen, mit dem Philip Wagner wiederum auf 3:7 verkürzen konnte. Doch in den letzten zehn Spielminuten war den Hausherren das hohe Tempo der Partie deutlich anzumerken. Die Torchancen auf einer Seite wurden deutlich weniger, und in der Verteidigung hatte Noia mehr Platz zum agieren. In der Folge kassierten die Darmstädter noch drei weitere Treffer zum 3:10-Endstand.

171125 CersNoia 03„Trotz allem ein gutes Spiel der gesamten Mannschaft“, so Jonas Rohmert, der an diesem Samstag als Trainer an der Bande stand. „Das Ergebnis am Ende ist leider etwas zu hoch ausgefallen, aber ich denke, dass wir unseren Zuschauern trotzdem eine spannende Partie liefern konnten. Grade die erste Halbzeit zeigt, dass auch in Darmstadt gutes Hockey gespielt wird.“ Auch Vereinspräsident Markus Huth zeigt sich zufrieden mit dem Europapokal-Abend. „Auch neben dem Spiel war der Abend ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die eine spannende Partie mitverfolgen konnten. Der Abend mit den Spielern und Verantwortlichen in unserem Vereinsheim verlief komplett freundschaftlich und es werden sich alle Beteiligten sicherlich gerne an den diesjährigen Europapokal zurück erinnern.“

RSC Darmstadt: Philip Leyer (Tor), Felix Bender, Paul Cuntz, Philip Wagner (1), Maximilian Becker, Maximilian Hack (1), Marcel Behnke (1), Alexandre Andrade, Dominik May, Marvin Mensah (Tor)

CE Noia: Marti Zapater (Tor), Aleix Esteller, Jordi Del Armor (1), Humberto Mendes (2), Arnau Xaus (1), Marti Casas (3), Nil Roca, Sergi Llorca (2), Sergi Aragonès (1), Xus Fernández (Tor)

Torfolge: Casas (0:1, 11. Min), Hack (1:1, 24. Min), Mendes (1:2, 25. Min), LLorca (1:3, 27. Min), Llorca (1:4, 28. Min), Xaus (1:5, 31. Min) , Casas (1:6, 32. Min), Behnke (2:6, 34. Min), Mendes (2:7, 36. Min), Wagner (3:7, 39. Min), Mendes (3:8, 42. Min), Aragonès (3:9, 48. Min), Casas (3:10, 49. Min)

Teamfouls: 7:4

Termine 1. Mannschaft

Keine Termine

Termine 2. Mannschaft

Keine Termine