Hintergrund mobil

Sport verbindet

SG TSG/RSC startet mit einem Unentschieden in die 2. Liga

161023 SGDarmstadt vsSchwerte 001-2(23.10.2016) Zahlreiche Rollhockeyanhänger der TSG und des RSC hatten sich am Samstagnachmittag auf der Freibahn am Orpheum eingefunden, um einem historischen Ergeignis beizuwohnen. Seit dieser Saison gibt es beim Rollhockey die eingleisige 2. Bundesliga, die deutschlandweit ausgespielt wird. Damit ist die Attraktivität gegenüber der vorherigen 2. Bundesliga Süd deutlich gestiegen.

161023 SGDarmstadt vsSchwerte 001-3Mehr Gegner und ein höheres Niveau warten im bundesweiten Vergleich, aber auch mehr Spieltage und weitere Fahrten. Um der Herausforderung gerecht zu werden, haben die beiden Darmstädter Rollhockeyvereine TSG 1846 und RSC Darmstadt ein gemeinsames Team gemeldet. Die Vereine arbeiten inzwischen eng zusammen, um den Sport gemeinsam voranzubringen. In der Spielgemeinschaft finden die Seniorenspieler der TSG ebenso eine Heimat, wie junge Spieler des RSC, die in der 1. Mannschaft noch nicht so zum Zug kommen. Unterstützt wird das Team bei Bedarf auch von Bundesligaspielern.

Ihren ersten Einsatz hatte die SG TSG/RSC also an diesem Nachmittag gegen ERSC Schwerte. Ein bisschen fehlte noch die Eingespieltheit, während die Routiniers der Gäste mit einem guten Torwart und einer guten Chancenverwertung punkten konnten. Gerald Barcal brachte die SG mit 2:0 in Front, bevor ein Schuss der Gäste unglücklich ins Gehäuse von Marvin Mensah abgelenkt wurde. Mustafe 161023 SGDarmstadt vsSchwerte 001Abdi sorgte für den 3:1 Pausenstand. Nach Wiederanpfiff nutzte Schwerte seine Chancen, um auszugleichen und schließlich erstmals in Führung zu gehen (29./32.). Gerald Barcal gelang in der 45. Minute der Ausgleich. Die Hessen drückten, hatten noch mehrere gute Gelegenheiten, scheiterten aber am Torhüter oder am Pfosten. Das Spiel endete 4:4 unentschieden.

Es spielten: Marvin Mensah (Tor), Frank Schäfer (Tor), Gerald Barcall (3), Dominik May, Paul Cuntz, Nico Frommann, Mustafe Abdi (1), Maike Richter, Max Heger, Marco Richter